Sprüche Essen

Neue Beiträge mit Anregungen & Ideen auf: aktivierungen.blogspot.de 
 

Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.
 

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
 

Die Jugend verschlingt nur, dann sauset sie fort; ich liebe zu tafeln am lustigen Ort, ich kost' und ich schmecke beim Essen. (Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832))

Wenn ihr gegessen und getrunken habt, seid ihr wie neu geboren; seid stärker, mutiger, geschickter zu eurem Geschäft. (Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832))

Das Maul findet man auch im Finstern. (Deutsches Sprichwort)

Tauche dein Brot nicht in fremde Tunke. (Ossetisches Sprichwort)

Nach dünner Suppe kann man weit gucken und langsam gehen. (
Sprichwort)

Zu einer guten Schüssel gehört ein gutes Glas. (Sorbisches Sprichwort)

Nimm einen großen Bissen, aber sprich kein großes Wort. (Aus Bulgarien)

Brot weint, wird es unverdient gegessen. (Aus Polen)

Wenn ich erregt bin, gibt es nur ein Mittel, mich völlig zu beruhigen: Essen. (Oscar Wilde (1854 - 1900))

Der Hering schwimmt noch nach dem Tode gern - am liebsten in Bier. (Sorbisches Sprichwort)

Man wird von allem satt, aber eins schmeckt besser als das andere. (Sprichwort)

Gut gekaut ist halb verdaut. (Deutsches Sprichwort)

Langes Abendbrot
macht dem Magen große Not.

Aus Bulgarien

Wer lange suppt, lebt lange.

Aus Bulgarien

Man lebt nicht von dem, was man ißt,
sondern von dem, was man verdaut.

Sprichwort

Kurzes Abendessen
langes Leben.

Aus Bulgarien

Man soll den Bissen nicht größer nehmen als der Mund ist.

Sprichwort

Wenn die Schüsseln leer sind, hat der Mund Feierabend.

Sprichwort

Manche Menschen haben nur zwei Hauptsorgen: Erstens, wie sie ihren Magen vollbekommen und zweitens, wie sie ihn wieder leerkriegen.

Wilhelm Schlichting (genaue Lebensdaten unbekannt, um 1930)

Je mehr man den Rettich salzt, desto weniger beißt er.

Deutsches Sprichwort

Nach dem Essen sollst du ruhn
oder tausend Schritte tun.
Post cenam stabis
aut passus mille meabis.

Lateinisches Sprichwort

Zwischen Essen und Ernähren können Welten liegen.

Sprichwort

Dem Satten schmeckt das Beste nicht.

Deutsches Sprichwort

 

Ein guter Koch ist ein guter Arzt.

Deutsches Sprichwort

Das Frühstück iß allein,
das Mittagessen teile mit dem Freunde,
das Abendbrot überlaß dem Feinde.

Sprichwort

Junge Schlemmer - alte Bettler.

Deutsches Sprichwort

Krebse man nicht gerne ißt,
wenn ein R im Monat ist.

Deutsches Sprichwort

Wo der Pflug vom Rost zerfressen, wird sehr wenig Korn gegessen.

Manch Fettwanst wäre als Ochse viel wert.

Sorbisches Sprichwort

Deutsches Sprichwort

Wer mit will Essen, der soll auch mit arbeiten.

Deutsches Sprichwort

Man sieht dir auf den Kragen,
aber nicht in den Magen.

Deutsches Sprichwort

Fressen und Saufen macht die Ärzte reich.

Deutsches Sprichwort

Man tut keinem Alten unrecht, wenn man ihm das Abendbrot stiehlt.

Deutsches Sprichwort

Nichts macht uns geneigter, an ein gutes Essen zu denken, als ein leerer Tisch. (Alexandre)

Wenn ein Koch keine Petersilie hat, bleibt ihm nichts anderes übrig, als seinen Beruf aufzugeben.

Alexandre

Gänse werden nicht ihres Gesanges wegen gemästet.

Sorbisches Sprichwort

Als ob es eine Kunst wäre, mit viel Geld ein anständiges Mahl herzurichten! Kinderleicht ist das, der größte Esel bringt das zuwege. Wer sein Handwerk versteht, der braucht wenig Geld und kocht trotzdem gut.

Molière (1622 - 1673)

Fresser werden nicht geboren, Fresser werden erzogen.

Deutsches Sprichwort

Der Fresser liebt die Fresser nicht.

Deutsches Sprichwort

Eine frische, pralle Lende
schmückt nicht lange Metzgers Wände.

Sorbisches Sprichwort

Seit der Erfindung der Kochkunst essen die Menschen doppelt soviel, wie die Natur verlangt.

Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Es gibt niemanden, der nicht ißt und trinkt, aber nur wenige, die den Geschmack zu schätzen wissen.

Konfuzius (551 - 479 v. Chr.)

Wenn ich gut gegessen habe, ist meine Seele stark und unerschütterlich; daran kann auch der schwerste Schicksalsschlag nichts ändern.

Molière (1622 - 1673)

Lieber ein bißchen zu gut gegessen als wie zu erbärmlich getrunken.

Wilhelm Busch (1832 - 1908)

Ob ein fröhliches Mahl überhaupt ohne Frauen denkbar ist, lasse ich offen.

Erasmus von Rotterdam (1469 - 1536)

Die Sauce ist der Triumph des Geschmacks in der Kochkunst. (Honoré de Balzac (1799 - 1850))

Brot mit Salz wird einen knurrenden Magen gut beruhigen.

Horaz (65 - 8 v.Chr.)

Ein großer Teil der Freiheit ist ein gut erzogener Magen, der auch schlechte Behandlung erträgt.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr - 65 n. Chr)

Geselliges Vergnügen, muntres Gespräch muß einem Festmahl die Würze geben.

William Shakespeare (1564 - 1616)

Ein Braten ohne Pfeffer ist wie ein Mädchen ohne Brüste.

Sprichwort

Es ist zum Kochen zu spät, wenn man auftragen soll.

Sprichwort

Aus leerer Schüssel schmeckt es nicht, selbst wenn sie silbern wäre.

Sorbisches Sprichwort

Der eine lacht einen guten Käse an,
der andere fällt davon in Ohnmacht.

Sprichwort

Salz aus der Suppe nehmen, geht nicht.

Sorbisches Sprichwort

Kutteln mit Pfeffer und Salzen
Laßt froh die Zunge schnalzen.

Aus Polen

Ein Lorbeerblatt kann wichtiger sein als ein Lorbeerkranz.

Sprichwort

Bist du ein Prasser, wirst du schnell ein Bettler werden.

Aus Arabien

Die Königin der Kochrezepte ist die Phantasie.

Sprichwort

Die Nachtigall preist die Rose, ein Armenier die Kräuter.

Aus Armenien

Aus anderen Schüsseln schmeckt es immer besser.

Sprichwort

Es schmeckt nirgends besser als am eigenen Tisch.

Aus Holland

Mancher kann wohl kochen, aber nicht anrichten.

Sprichwort

Der schönste Tisch ist ohne Essen nur ein kahles Brett.

Aus Kasachstan

Gern sticht die Gabel in den Braten,
der in der Pfanne gut geraten.

Sorbisches Sprichwort

Der schönste Tisch ist ohne Essen nur ein kahles Brett.

Aus Kasachstan

 

 

Frohsinn und Heiterkeit würzt jede Mahlzeit.

Sprichwort

Es schimpfte die Zwiebel auf den Knoblauch: du bist scharf, während ich geschärft bin.

Aus Arabien

Dieses Mahl gefällt mir wohl, drauf sich frischt und speist
nicht nur unser Aug und Leib, sondern auch der Geist.

Friedrich Freiherr von Logau (1604 - 1655)

O du, dessen Vater Zwiebeln und dessen Mutter Knoblauch, woher soll dir der gute Geruch kommen?

Aus Arabien

Wenn es am besten schmeckt, verläßt man ungern die Tafel.

Sorbisches Sprichwort

Käse macht erst geschickt die Zunge, Wein zu schmecken.

Heinrich von Kleist (1777 - 1811)

Die Küche ist eine Welt, deren Sonne der Kochherd ist.

Victor Marie Hugo (1802 - 1885)

Kaum ist der Büffel geschossen, kommen die Fliegen.

Aus Afrika

 

 

Wer Honig essen will, der ertrage das Stechen der Bienen.

Aus Arabien

Wer nicht kommt zur rechten Zeit,
muß essen, was übrig bleibt.

Deutsches Sprichwort

Das ist ein gemarterter Mann, dessen Weib nichts weiß von der Küche. Es ist das erste Übel, woraus sehr viele folgen.

Martin Luther (1483 - 1546)

Es kommt nicht auf das gleiche heraus, ob man sieht,
was man ißt, oder ob man es nicht sieht.

Babylonischer Talmud

Es muß ein magerer Braten sein, da nichts von abtropft.

Martin Luther (1483 - 1546)

 

 

Wer nirgends ißt, der wird nimmer satt.

Martin Luther (1483 - 1546)

Ich lobe eine reine, gute, gemeine Hausspeise.

Martin Luther (1483 - 1546)

Ein freundlicher Wirt – das beste Gericht.

Martin Luther (1483 - 1546)

Wurst ist eine Götterspeise. Denn nur Gott weiß, was drin ist.

Jean Paul (1763 - 1825)

Für die Toten Wein, für die Lebenden Wasser, das ist eine Vorschrift für Fische.

Martin Luther (1483 - 1546)

 

 

Sorge für deinen Leib, doch nicht so, als wenn er deine Seele wäre.

Matthias Claudius (1740 - 1815)

Auch eine geschickte Frau kann keine Reissuppe ohne Reis machen.

Aus China

 

 

Überm Sitzen und Essen kann ein Berg einstürzen.

Aus China

Es heißt, es gibt immer zu essen, solange die Erde besteht.

Aus Japan

Essen wollen, was man nicht hat, ist menschlich.

Aus Japan

Auch der vollendet gemalte Kuchen läßt sich nicht essen.

Aus Japan

 

 

Salz ist die ganze Welt.

Aus Japan

Das Laster der Leckerhaftigkeit kann nur bei solchen vorkommen, denen aller geistiger Gehalt abgeht. Die Seele des Feinschmeckers ist mit seinem Gaumen identisch, die Schöpfung hat ihn zum Essen bestimmt. In seiner beschränkten Unfähigkeit ist er nur bei Tisch an seinem Platz; sein Urteil geht über die Schüsseln nicht hinaus.

Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778)

Wer Gemüse ißt, wird stark.
Wer Fleisch ißt, wird tapfer.
Wer Reis ißt, wird weise.
wer Luft ißt, wird heilig.

Aus China

 

 

Bei gutem Essen möchte man am liebsten platzen, bei schlechtem Essen am liebsten hungern.

Aus China

Ein gutes Frühstück ist besser, als wenn einer einen guten Morgen wünscht.

Sprichwort

Von wenig Essen ist noch nie einer krank geworden, wohl aber wenn er zu viel frißt.

Sprichwort

Fünf Finger fassen mehr als zwei Gabeln.

Deutsches Sprichwort

Gutes Fleisch gibt gute Suppe.

Aus China

 

 

Wo Frösche sind, da gibt es auch Störche.

Sprichwort

 

 

Phantasie und Liebe sind gute Gewürze.

Aus Holland

 

 

Wer im Glashaus sitzt, hat immer frische Gurken.

Deutsches Sprichwort

Sitzt die Maus am Speck, so piepst sie nicht.

Abraham a Santa Clara (1644 - 1709)

 

 

Wir leben nicht, um zu essen, wir essen, um zu leben.

Sokrates (470 - 399 v. Chr.)

Je mehr du ißt, desto weniger Geschmack; je weniger du ißt, desto mehr Geschmack.

Aus China

 

 

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.

Sokrates (470 - 399 v. Chr.)

Bei Cocktailpartys vertilgen regelmäßig ganze 10 Prozent der Anwesenden 90 Prozent des kalten Büffetts.

Unbekannt

Wer den Brei gekocht hat, der esse ihn auch.

Deutsches Sprichwort

Wer einerlei Speise isset, hat keines Arztes vonnöten.

Deutsches Sprichwort

 

 

Iß mit Maß, ohne Maß zu lieben.

Philoxenus († 523)

Wenn ma a Äsel a de Krippe bindt, un a frißt ne, do is a salbr schuld.

Aus Schlesien

Man füllt leichter den Bauch als die Augen.

Deutsches Sprichwort

 

 

Der Bauch ist ein Wirtshaus,
wo es geht ein und aus.

Deutsches Sprichwort

Mit vollem Bauch ist gut Fastenpredigt halten.

Deutsches Sprichwort

 

Wer zuviel ißt, wird nicht schlafen.

Von den Sumerern

Ein Vater beim Tischgebet: "Und mach uns immun gegen die darin enthaltenen Fremdstoffe, Amen."

Kalenderspruch

Es besteht eine konstante Tendenz allen beseelten Lebens, sich so weit zu vermehren, daß die verfügbare Nahrung nicht ausreicht.

Charles Darwin (1809 - 1882)

Der Bär kennt neun Lieder, sie handeln alle vom Honig.

Aus der Türkei

 

 

Kehrt der Feinschmecker zur Natur zurück,
praßt er bei trockenem Brot.

Emanuel Wertheimer (1846 - 1916)

 

 

Übrigens: Wußten Sie schon, daß von zehn Erdenbürgern vier mit Messer und Gabel, drei mit Stäbchen und drei mit den Fingern essen?

Kalenderspruch

Viereckiges Essen macht kugelrunde Menschen.

Unbekannt

Unruhig Essen gibt ein schlecht Verdaun.

William Shakespeare (1564 - 1616)

Der Magen ist die Werkstatt des Körpers.

Aus Schweden

 

 

Nicht der Bauch ist unersättlich, wie die Leute meinen, sondern die falsche Vorstellung von dem unbegrenzten Anfüllen des Bauches.

Epikur von Samos (341 - 271 v. Chr.)

Die Speisetafel ist der einzige Ort, wo man sich niemals während der ersten Stunden langweilt.

Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

Gibt es nicht Nahrungsmittel, ohne daß man Blut gebraucht? Heißt es nicht, die Menschen zur Grausamkeit ermutigen, wenn man ihnen gestattet, den Tieren das Messer in das Herz zu stoßen?

Denis Diderot (1713 - 1784)

Von hundert gebildeten und feinfühlenden Menschen würden schon heute wahrscheinlich neunzig nie mehr Fleisch essen, wenn sie selber das Tier erschlagen oder erstechen müßten, das sie verzehren.

Bertha von Suttner (1843 - 1914)

 

 

Wird der Bock zu gut gefüttert, so wird er stößig.

Deutsches Sprichwort

 

 

Was uns am Leben erhält, kann uns auch krank machen.

Hippokrates von Kos (460 bis etwa 377 v. Chr.)

Über dem vollen Bauch lächelt ein fröhliches Haupt.

Sorbisches Sprichwort

Gut gesessen ist halb gegessen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Was man selber ißt, schmeckt am besten.

Deutsches Sprichwort

Mehr Fleisch - mehr Würmer.

Babylonischer Talmud

Wer gemächlich ißt, dessen Tage und Jahre währen lang.

Babylonischer Talmud

 

 

Der Genuß der Früchte macht die Augen leuchtend.

Babylonischer Talmud

 

 

Wer mehr ißt, sündigt mehr.

Babylonischer Talmud

Dem Fuchs sind die Trauben zu sauer.

Aesop (um 550 v. Chr.)

Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein.

Hippokrates von Kos (460 bis etwa 377 v. Chr.)

 

 

Ein zu wenig gewürztes Essen ist kein gutes Essen.

Aus Indien

Greise ertragen das Fasten am leichtesten.

Hippokrates von Kos (460 bis etwa 377 v. Chr.)

 

 



 

Nach einem guten Essen ist man bereit jedem zu verzeihen, selbst den eigenen Verwandten.

Oscar Wilde (1854 - 1900)

Wer den Honig liebt, darf den Stachel nicht scheuen.

Aus Adygeia

Wenn die Wurst so dick ist wie das Brot, darf das Brot so dick sein wie es will.

Unbekannt

Wer sich nach der Mahlzeit gemütlich hinsetzt, bekommt einen Bauch; wer sich nach der Mahlzeit hinlegt, ruht wohlig aus; wer nach der Mahlzeit einen Spaziergang macht, findet neue Lebenskraft; wer aber nach der Mahlzeit eilt und hastet, wird sich den Tod holen.

Aus Indien

Naschen macht leere Taschen. (Aus Frankreich)

Essen ist die halbe Nahrung, Schlaf die andere.

Aus Schweden

 

 

 

Iß die Frucht, die du kennst.

Aus Rumänien

Im Winter werden die sauren Äpfel süß.

Aus Rumänien

 

 

Legst du dich ohne Mahl zur Ruh,
drückst du die Nacht kein Auge zu.

Aus Spanien

 

 

Ganz für sich allein soll man nicht essen, wenn einem das eigene Wohl am Herzen liegt; in Gesellschaft von zwei, drei oder mehreren soll der Mensch seine Mahlzeit zu sich nehmen.

Aus Indien

 

 

Wer alles schlucken will, wird schlecht verdauen.

Aus Frankreich

 

 

Ein gutes Mahl sollte mit dem Hunger beginnen.

Aus Frankreich

Der Reiche ißt, wenn er mag, der Arme, wenn er kann.

Aus Spanien

 

 

Wenn mehrere Kinder zusammen essen, wird das Essen nicht kalt.

Aus Kenia

Wir leben nicht, um zu essen, sondern wir essen, um zu leben.

Aus Ungarn

Wer sich den Bauch hat vollgeschlagen, den hört man sagen: So, jetzt muß die Fastenzeit beginnen.

Aus Spanien

Fleisch von heute,
Brot von gestern
Wein vom Jahr zuvor.
Das hält gesund!

Aus Spanien

 

 

Hör auf mit dem vielen Essen; dann wirst du angenehmer, billiger und gesünder leben!

Xenophon (430 - 354 v. Chr.)

Im alten Topf macht man auch gute Suppe.

Aus Portugal

Das Essen, das ich für mich gemacht,
das Trinken, das ich für mich erdacht!
Für mich wird Küch' und Keller bestellt,
zum Essen und Trinken kam ich zur Welt.

Pedro Calderón de la Barca (1600 - 1681)

Oft kommt die Tunke teurer zu stehen als das Kaninchen.

Aus Portugal

 

 



 

Eine gute Tafel stillt allen Groll, sie versöhnt alle Menschen, bevor sie zu Bette gehen.

Luc de Clapiers Vauvenargues (1715 - 1747)

 

 

Essen ist besser als Trinken für jemand unter vierzig; danach gilt die umgekehrte Regel.

Talmud »Lehre«

Einer hat keinen Appetit zum Essen,
der andere hat kein Essen zum Appetit.

Jüdisches Sprichwort

 

 



 

Das beste Abendmahl ist das vor dem letzten Abendstrahl.

Al-Harîrî (1054 - 1122)

 

 

Was ein feister Wanst kostet, möchte ich besitzen, was er wert ist, das mögen meine Feinde besitzen!

Jüdisches Sprichwort

Ein Apfel täglich,
keine Krankheit quält dich.

Lebensweisheit

 

 

Wer hastig ißt und hastig trinkt, verkürzt sich selbst das Leben.

Aus der Tschechoslowakei

 

 

Dasselbe Wasser macht Hühner weich und Eier hart.

Aus Holland

Iß mit, wenn andere essen, und wenn die Musik spielt - spring.

Aus der Ukraine

Beim Essen ist Musik ein guter Prüfstein; denn ist das Essen gut, so hört man die Musik nicht.

Christian Dietrich Grabbe (1801 - 1836)

 

 

Wer will Honig schlecken,
muß nicht vor Bienenstichen schrecken.

Bauernweisheit

 

 

Man speist am besten mit begabten Menschen, die einander hochschätzen.

Jules und Edmond Huot de Goncourt Jules: 1830-1870

Gute Grütze verkündet ihr eigenes Lob.

Aus der Ukraine

 

 

Man eß' und trink' um Lebens willen
und leb' nicht, um den Bauch zu füllen.

Johann Friedrich Fischart (um 1546 - um 1590)

 

 

Nichts ist schwerer zu ertragen
als Reißverschluß auf vollen Magen.

Kalenderspruch

 

 

Trocken Brot
macht Wangen rot.
Doch eine Tasse Wasser
wirkt noch krasser.

Kalenderspruch

 

 

Bis 20 iß, soviel du kannst,
bis 30 iß, soviel du mußt,
über 30 so wenig du kannst.

Philippus Theophrastus Paracelsus (1493 - 1541)

Rollmöpse sind Heringe mit schlechter Körperhaltung.

    Kalenderspruch

Übrigens: Bananen schmecken besser, wenn man sie vor dem Verzehr schält.

Kalenderspruch

Essen spielt im Leben eine gewichtige Rolle.

    Kalenderspruch

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist.

Philippus Theophrastus Paracelsus (1493 - 1541)

Feuerstuhl: Hinterlistige Folge eines echt scharfen Chilis.

    Kalenderspruch

Der Mensch ist, was er ißt.

Philippus Theophrastus Paracelsus (1493 - 1541)

 

 

Bei wem man speist, dem glaubt man gern.

    Wilhelm Ludwig Wekhrlin (1739 - 1792)

Jedes Häslein findet sein Gräslein.

    Volksmund

Nichts wirkt überraschender als ein ausgefallenes Essen.

    Kalenderspruch

Der leere Bauch will nicht tanzen, der volle kann nicht.

Von den Zigeunern

Der Kürbis wird auch gekocht zu keiner Melone.

Von den Zigeunern

Der Mund ist nur ein kleines Loch, aber es verschlingt Haus und Hof.

Aus Ungarn

Von dir kommt Trank und Essen,
Herr Gott, zu dieser Frist.
Laß nimmer uns vergessen,
daß du der Geber bist.

Gebet

Fleisch ohne Frohsinn oder Musik gegessen ist schwer verdaulich.

Sir Walter Scott (1771 - 1832)

 

 

Vierzig Sperlinge geben noch keine Pastete.

Tûtî Nâmeh »Das Papageienbuch«

Gutes Heu, hat der Esel gesagt,
und hat die Lebkuchen gegessen.

Schwäbisches Sprichwort

 

 

Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele.

Aus Tadschikistan

Übermäßiges Essen und Trinken tötet mehr Menschen als das Schwert.

Sir William Osler (1849 - 1919)

Der goht au liaber do na wo scho g'schaffet isch aber no nit gveschpert.
Er geht auch lieber dort hin, wo bereits gearbeitet aber noch nicht gegessen wurde.

Schwäbisches Sprichwort

Wer also lange leben möchte, der nehme sein Morgenmahl frühe und sein Nachtmahl nicht späte ein.

Tausendundeine Nacht arabisch »Alf Laila Wa Laila«

 

 

Der Mensch soll aus Gesundheit freudig, aus Überzeugung mäßig und aus Verständnis gut essen.

Carl Friedrich von Rumohr (1785 - 1843)

Küsse vergehen, Kochkunst bleibt bestehen.

George Meredith (1828 - 1909)

 

 

Ein Bissen am Morgen ist besser als den ganzen Tag gar nichts.

Aus England

 

 



 

Vielen ist es gleichgültig, was sie essen, oder zumindest tun sie so. Das finde ich töricht. Ich für meinen Teil bin sehr besorgt um meinen Magen und nehme ihn ernst. Wem der Magen nichts bedeutet, dem ist wohl auch alles andere ziemlich egal.

Samuel Johnson (1709 - 1784)

 

 

Kochen ist eine Kunst und eine gar edele.

Henriette Davidis (1801 - 1876)

 

 

Wir können ohne Freunde leben und wohl auch ohne Bücher, doch eines kann der zivilisierte Mensch mit Sicherheit nicht: leben ohne Koch.

Owen Meredith Lytton (1831 - 1891)

 

 

Iß zum Vergnügen,
trink mit Vergnügen.

Aus England

 

 

Wenn wir nicht so blind der uns knechtenden Sitte unterworfen wären, so könnte sich kein nur einigermaßen feinfühliger Mensch mit dem Gedanken versöhnen, daß man zu unserem Unterhalt alltäglich eine solche Unzahl von Tieren töten muß, und zwar ungeachtet dessen, daß uns die mildtätige Erde die verschiedensten vegetabilischen Schätze beschert.

Bernard de Mandeville (1670 - 1733)

 

 

Je schneller der Bauch wächst, desto langsamer wächst der Kopf.

Aus Dagestan

Wenn du merkst, du hast gegessen, hast du schon zuviel gegessen.

Sebastian Kneipp (1821 - 1897)

Beim Essen und Trinken wächst manch einer an Geist und Verstand, bei einem anderen wächst nur der Verstand.

Aus Dagestan

Ohne Essen stirbst du, aber das viele Essen verkürzt das Leben.

Aus Malta

Diejenigen, die vernünftig essen, sind zehn Jahre jünger als jene, denen diese Wissenschaft fremd ist.

Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

 

 



 

Die Entdeckung eines neuen Gerichts ist für das Glück der Menschheit von größerem Nutzen als die Entdeckung eines neuen Gestirns.

Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

 

 

Sage mir, was du ißt,
und ich sage dir, wer du bist.

Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

Ein echter Feinschmecker, der ein Rebhuhn verspeist hat, kann sagen, auf welchem Bein es zu schlafen pflegte.

Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

 

 

Um einen guten Salat anzurichten, braucht man vier Charaktere: einen Verschwender für das Öl, einen Geizhals für den Essig, einen Weisen für das Salz, einen Narren für den Pfeffer.

François Coppée (1842 - 1908)

 

 

Besser heute einen Fettschwanz als morgen ein ganzes Schaf.

Aus Dagestan

 

 



 

  • Indem der Schöpfer dem Menschen die Verpflichtung auferlegt, zu essen, um zu leben, ladet er ihn durch den Appetit ein und belohnt ihn durch den Genuß.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

  • Welch Vergnügen, einen guten Appetit zu haben, wenn man gewiß ist, ein vortreffliches Mahl zu bekommen.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

     

     

  • Fresser und Säufer verstehen nichts vom Essen und vom Trinken.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

  • Ach du großer Gott, was läßt du mir für kleine Kartoffeln wachsen.

    Unbekannt

     

     

  • Der Koch kann gebildet werden, der Bratkünstler wird geboren.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

     

     

  • Sprich nicht davon, wie man essen soll, sondern iß, wie man soll.

    Epiktet (um 50 n. Chr. - 138)

  • Menschen essen alle Arten von Fischen, aber nur dem Hai macht man einen Vorwurf daraus.

    Aus Australien

  • Man muß essen, als wäre jeder Baum ein Galgen.

    Aus Holland

  • Haben Sie schon gegessen? O, ja, schon oft!

    Spontispruch

  • Eine alte Henne gibt eine gute Suppe.

    Aus Mexiko

  • Die Sauce ist für die Kochkunst, was die Grammatik für die Sprache.

    Aus Holland

  • Alle Pilze kann man essen, aber manche nur einmal.

    Graffito

     

     

  • Was man im Magen hat, braucht man nicht im Rucksack mitzuschleppen.

    Aus Norwegen

     

     

  • Wer in die Mensa geht, braucht einen gesunden Körper.

    Unbekannt

     

     

  • Der Magen eines gebildeten Menschen hat die besten Eigenschaften eines edlen Herzens: Sensibilität und Dankbarkeit.

    Alexander Sergejewitsch Puschkin (1799 - 1837)

     

     

  • Besser heute ein Ei
    als morgen ihrer drei.

    Aus Tschechien

  • Die Fülle des Magens mindert den Geist.

    Aus Arabien

     

     

  • Wenn ein Mann dir von den Kochkünsten seiner Mutter vorschwärmt, hör nicht hin. Ein Junge zwischen zwölf und 21 kann Unmengen essen, ohne je etwas zu schmecken.

    Sarah Tyson Rorer (1849 - 1937)

     

     

  • Der Riegel, den wir beim Essen vorschieben,
    sollte nicht aus Schokolade sein.

    Unbekannt

     

     

  • Eine übergroße Gänseleber, sie mag noch so gut schmecken, setzt doch immer eine kranke Gans voraus.

    Clemens von Brentano (1778 - 1842)

     

     

  • Enthaltsamkeit ist entweder Liebe zur Gesundheit, oder Unfähigkeit, viel zu essen.

    François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)

  • Zwischen dem Munde und dem Magen ist nicht selten Krieg.

    Deutsches Sprichwort

  • Jedermann, der mit uns in Berührung kam, schien uns zu betrügen. Unser Eintritt in einen Laden gab das Signal, auf das alle verdorbenen Waren sofort herbeigeschleppt wurden. Wenn wir einen Hummer kauften, war er voller Wasser. Unser Fleisch war immer zäh und auf dem Brot niemals Rinde. Um das Prinzip herauszufinden, nach dem eine Keule gebraten werden mußte, um gerade richtig gar zu sein, sah ich selbst im Kochbuch nach und fand dort eine Viertelstunde für jedes Pfund angegeben. Aber das Prinzip gelangte durch seltsames Mißgeschick niemals in Anwendung und niemals konnten wir den Mittelweg zwischen rohem Fleisch und Kohle treffen.

    Charles Dickens (1812 - 1870)

     

     

  • Ein Mensch, der nicht gut ißt, wird … pimplig.

    Multatuli (1820 - 1887)

     

     

  • Eine gute Tafel ist das erste Band der guten Gesellschaft.

    Luc de Clapiers Vauvenargues (1715 - 1747

  • Wenn der Mensch sein Fleisch in Maßen nährt, dann ist auch sein Betragen fröhlich und umgänglich. Wenn er aber im Übermaß der Schmausereien und Gelage dahinlebt, dann legt er zu jedem schändlichen Fehler den Keim. Und wer andererseits seinen Körper durch unterwürfige Enthaltsamkeit schädigt, der geht immer zornig einher.

    Hildegard von Bingen (1098 - 1179)

  • Eure Lebensmittel sollen eure Heilmittel sein.

    Hippokrates von Kos (460 bis etwa 377 v. Chr.)

     

     

  • Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.
    Wer nicht arbeitet, soll speisen.
    Wer aber gar nichts tut, der darf tafeln.

    Peter Hille (1854 - 1904)

     

     

  • Der Speisen Würze ist Hunger.

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Was den Käse angeht, waren die Dichter zu allen Zeiten sehr schweigsam.

    Gilbert Keith Chesterton (1874 - 1936)

     

     

  • Wo was wächst, gleich ist wer da, der's frißt.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     

     

  • Wie wir hören, hat ein Römer eine elektrische, mit einer Batterie betriebene Gabel entwickelt, die die Spaghetti automatisch aufwickelt.

    Unbekannt

     

     

  • Wenn Sie daran denken, was ein Steak kostet, wird Ihnen klar, warum in Indien die Kühe heilig sind.

    Unbekannt

     

     

  • Da liegen nun die Kartoffeln und schlafen ihrer Auferstehung entgegen.

    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

     

     

  • Nicht was wir essen, sondern das, was wir verdauen, kommt uns zugute und gereicht uns zur Nahrung.

    Christoph Wilhelm von Hufeland (1762 - 1836)

     

     

  • Kirschkerne wird niemand kauen;
    Man kann sie verschlucken, doch nicht verdauen.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

  • Auch frisset er entsetzlich!

    Jean Paul (1763 - 1825)

     

     



     
  • Maxime beim Studieren von Speisekarten: Was du nicht aussprechen kannst, kannst du dir nicht leisten.

    Unbekannt

     

     

  • Ein Bissen guter Nahrung entscheidet oft, ob wir mit hohlem Auge oder hoffnungsreich in die Zukunft schauen.

    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)

  • Appetithäppchen sind kleine Leckerbissen, die man so lange in sich hineinstopft, bis einem der Appetit vergeht.

    Unbekannt

  • Die besten Kirschen fressen die Vögel.

    Deutsches Sprichwort

  • Ein Mann kann mit einem Wurm fischen, der von einem König gegessen hat, und essen von dem Fisch, der den Wurm verzehrt hat.

    William Shakespeare (1564 - 1616)

  • Der Mensch darf nicht essen, bevor er das Vieh gefüttert hat.

    Babylonischer Talmud

     

     

  • Wie man sich fettet, so wiegt man.

    Volksmund

  • Wer etwas isset und etwas übrig lässet, kan zweymal Taffel halten.

    Aus Schlesien (17. Jahrhundert)

  • Es ißt sich mancher zu Tod,
    an Honigkuchen und Zuckerbrot.

    Deutsches Sprichwort

  • Durch schlechte Köchinnen — durch den vollkommenen Mangel an Vernunft in der Küche ist die Entwicklung des Menschen am längsten aufgehalten, am schlimmsten beeinträchtigt worden: es steht heute selbst noch wenig besser.

    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)

     

     

  • Tiere fressen, Menschen essen, aber nur der Mann von Geist weiß, wie man ißt.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

     

     



     
  • Jlücklich ist wer vafrißt,
    wat nich zu vasaufen ist.

    Aus Berlin

  • Iß, trink, sei fröhlich auf der Erd':
    denk nur nicht, daß es besser werd!

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Essen und Trinken sind zwei Tätigkeiten, die einen Menschen auch ohne Arbeit vollkommen ausfüllen können.

    Unbekannt

     

     

  • Iß warm und trinke kalt,
    so wirst du hundert Jahre alt.

    Aus Österreich

     

     

  • Die Kochkunst wird sich entwickeln,
    ohne dabei aufzuhören, Kunst zu sein.

    George Auguste Escoffier (1846 - 1935)

     

     

  • Der Genuß schwerer Speisen beeinträchtigt das innere Gleichgewicht; man wird krank.

    Ferdinand Ebner (1882 - 1931)

  • Iß viel Brot, trink wenig Wein!

    Aus Frankreich

     

     

  • Hühner sind das ökonomischste Lebensmittel überhaupt, denn man kann sie vor ihrer Geburt und nach ihrem Tod essen.

    Unbekannt

     

     

  • Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks.

    George Auguste Escoffier (1846 - 1935)

     

     

  • Der Fasan ist ein Rätsel, dessen Lösung nur den Adepten offenbart wird. Nur diese können ihn in seiner ganzen Vorzüglichkeit genießen.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

  • Das Essen ist einer der vier Zwecke des Daseins. Welches die drei anderen sind, darauf bin ich noch nicht gekommen.

    Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu (1689 - 1755)

  • Nur durch das Leben ist das Weltall von Bedeutung,
    und alles, was lebt, nimmt Nahrung zu sich.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

     

     

  • Schafft Gott a Hasl,
    schafft'r auch a Grasl.

    Aus Bayern

  • Das Tier, das der Leopard nicht fressen konnte, verspeist auch die Katze nicht.

    Sprichwort der Thsi aus Afrika

     

     

  • Was man in neue Töpfe schütt't,
    derselbe Schmack verläßt sie nit.

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Ein Nachtisch ohne Käse gleicht einer Schönen, der ein Auge fehlt.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

  • Wer nur daran denkt, seinen Magen zu füllen,
    läßt seinen Kopf hungern.

    Aus China

     

     

  • Wir Deutschen schmausen uns arm, schmausen uns krank, schmausen uns in die Hölle.

    Philipp Melanchthon (1497 - 1560)

  • Es liegt tief in der Natur des Menschen, daß er alles essen will, was er liebt.

    Friedrich von Schlegel (1772 - 1829)

  • Wer den Magen überlädt oder sich berauscht, versteht nichts vom Essen und Trinken.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

  • Eine Mahlzeit ohne Salz ist keine Mahlzeit.

    Babylonischer Talmud

     

     

  • Iß nur bei Hunger und trink nur bei Durst, und bei Aufregung schütte die Speisen lieber weg.

    Babylonischer Talmud

  • Unregelmäßige Mahlzeiten sind der Beginn der Krankheit.

    Babylonischer Talmud

     

     

  • Beim Essen soll man nicht reden.

    Babylonischer Talmud

     

     

  • Zipollen und Lurbeerblätter verdarwen kein Gericht.

    Fritz Reuter (1810 - 1874)

     

     

  • Vielleicht bin ich heute die Brust, die dir Milch gibt. Vergiß aber nicht: Es ist nicht meine Brust die dich nährt, es ist die Milch.

    Aus Griechenland

     

     

  • Fetter Klee, fette Hasen.

    Deutsches Sprichwort

  • Fraß würgt mehr denn das Schwert

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Soll das Essen dir gedeihn,
    mußt du heiter dabei sein.

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Die das Fleisch am meisten schelten,
    stets die größten Stücke wählten.

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Wenn das Essen am besten schmeckt, soll man aufhören.

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Das beste Fleisch hat auch einen Vertrag mit den Würmern.

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Besser oft und wenig essen,
    denn sich einmal ganz überfressen.

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Wer mit will essen,
    der soll auch mit dreschen.

    Deutsches Sprichwort

  • Wo die Esse raucht, fehlt's nicht an Freunden.

    Deutsches Sprichwort

  • Es ist alle Tag' Fischtag, aber nicht Fangtag.

    Altpreußisches Sprichwort

  • Schlemmer zu sein ist ein Zeichen von Intelligenz,
    und wir glauben, wer kocht, ist sehr gescheit.

    Unbekannt

  • Die Franzosen kochen, die Engländer öffnen Dosen.

    John Galsworthy (1867 - 1933)

  • Die Brühe ist oft teurer als der Braten.

    Deutsches Sprichwort

     

     

  • Was der eine nicht mag, davon wird der andere nicht satt.

    Aus Nordrhein-Westfalen

  • Nach einem guten Essen ist der Mensch klüger, und wer genießen will, lebt länger.

    Unbekannt

  • Hinter der Kochphilosophihttp://www.beepworld.de/cgi-bin/hp/hpchange.pl?o=pageeditore steckt ein kluger Kopf und ein überaus empfindlicher Magen.

    Unbekannt

  • Ein Bissen, der nährt, ist hundert andere wert.

        Von den Zigeunern

     

     

  • Ein kleines Stück Fleisch ist besser als eine Schüssel voll Kohl.

        Von den Zigeunern

     

     

  • Hab rechtes Maß in Speis und Trank, so wirst du alt und selten krank.

        Volksmund

     

     

  • Die anderen Menschen leben, um zu essen;
    ich esse, um zu leben.

    Sokrates (470 - 399 v. Chr.)

     

     



     
  • Für ein kleines Stücklein Fleisch nehmen wir den Tieren die Seele sowie Sonnenlicht und Lebenszeit, wozu sie doch entstanden und von Natur aus da sind.

    Plutarch von Chäronea (45 - 120)

  • Wenn der Bauch des Amtes waltet,
        ist die Vernunft ganz ausgeschaltet.

        Von den Zigeunern

  • Wenn wir das sind, was wir essen, dann sind wir schnell, billig und einfach.

    Graffito auf einer Mauer in Athen

     

     

  • Der Magen hat mehr Festtage als das Herz.

    Peter Sirius (1858 - 1913)

     

     




    Wir sollten essen, was die Natur uns freiwillig gibt. Das, was vor uns wegläuft und das, was wir erst einfangen und töten müssen, ist nicht für uns bestimmt. Das ist eine Grausamkeit, und nur wer nicht zu lieben gelernt hat, kann dies tun.
    Wenn eine Frucht reif wird, verändert sich ihre Farbe, sie wird größer und sie sagt uns: "Ich bin reif, bitte pflücke mich! Wenn Du mich nicht ißt, werde ich herunterfallen und verderben." Ebenso ist es mit dem Getreide und anderen Pflanzen.
    All das erhalten wir als ein Geschenk Gottes, und dies ist zu unserer Nahrung bestimmt.

    Rabindranath Tagore (1861 - 1941)

  • Das Tafelvergnügen gehört jedem Alter, jedem Stande, allen Ländern und Zeiten; es schließt sich allen anderen Genüssen an und bleibt am Ende, uns über deren Verlust zu trösten.

    Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826)

     

     

  • Es fasten sich wenige krank,
    aber es essen sich viele zu Tode.

    Aus Lettland

  • In fremdes Essen streue kein Salz.

    Aus Griechenland

     

     



     
  • Tägliche Austern schmecken entweder genau so wie tägliches Rindfleisch oder – schlechter, und der Schlaf, das ›nährendste Gericht am Tisch des Lebens‹, pflegt über einer gewissen Steuerstufe an Qualität einzubüßen.

    Otto Ernst (1862 - 1926)

     

     

  • Gott hat das Nahrungsmittel erschaffen, der Teufel die Würze. James Joyce (1882 - 1941)
  • Seinem Gefühle nicht mißtrauen. – Die frauenhafte Wendung, man solle seinem Gefühle nicht mißtrauen, bedeutet nicht viel mehr als: man solle essen, was einem gut schmeckt. Dies mag auch, namentlich für maßvolle Naturen, eine gute Alltagsregel sein. Andere Naturen müssen aber nach einem anderen Satze leben: »Du mußt nicht nur mit dem Munde, sondern auch mit dem Kopfe essen, damit dich nicht die Naschhaftigkeit des Mundes zugrunde richte.«

    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)

  • Ich habe versucht, zu betonen, daß diese Leute, die ihre Kartoffeln im Lampenlicht essen, die Erde umgegraben haben mit denselben Händen, die in die Schüssel langen, und so spricht es von ihrer Hände Arbeit und wie sie ihr Essen ehrlich verdient haben.

    Vincent van Gogh (1853 - 1890)

     

     

  • Lasset uns essen, damit der Bauch nicht glaubt,
    die Zähne seien schon beim Teufel.

    Jaroslav Hasek (1883 - 1923)

  • Wenn der Mensch einen vollen Magen hat,
    macht es keinen Unterschied, ob er reich oder arm ist.

    Euripides (480 - 407 v. Chr.)

  • Ich meine, von allen Leidenschaften
    ist die angesehenste die Gefräßigkeit.

    Guy de Maupassant (1850 - 1893)

  • Man ißt, um zu leben, und lebt nicht, um zu essen.

    Deutsches Sprichwort

  • Der Magen ist das Gewissen des Leibes.

    Verfasser unbekannt

  • Sonderbar, daß ein Sonntagsessen
    am Montag immer weit besser schmeckt.

    Wilhelm Schlichting (Lebte um 1930)

  • Ihr eßt in Eile, seid aber gemächlich, wenn ihr geht.
    Warum eßt ihr nicht mit den Füßen und geht auf den Händen?

    Khalil Gibran (1883 - 1931)

     

     

  • Der hat noch niemals deine Speise erfahren, nie eine Speise durchgemacht, der immer Maß mit ihr hielt. So lernt man allenfalls den Genuß an ihr, nie aber die Gier nach ihr kennen.

    Walter Benjamin

  • Das wunderschöne, duftende, herrliche Brot! Wie gut könnten wir von Brot, Milch und Früchten leben und brauchten die sogenannten Tafelfreuden gar nicht, die so vielen Wesen das Leben kosten.

    Carmen Sylva (1843 - 1916)

     

     

  • Uns greift ein auf der Straße verwestes Vogelgerippe an,
    aber keines, das auf unserm Teller liegt.

    Jean Paul (1763 - 1825)

  • Kannibale: ein Gastronom alter Schule, der sich den einfachen Geschmack bewahrt hat und an der natürlichen Diät der Vor-Schweinefleischzeit festhält.

    Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914)

     

     

  • Ein guter Koch ist der gewandteste Kuppler; ein flinker Kellermeister der beste Versöhner. Bei reichbesetzter Tafel ordnet sich Alles.

    Heinrich Martin (1818 - 1872)

  • Es kommt nicht darauf an, was man ißt, sondern wie es einem dünkt.

    Jeremias Gotthelf (1797 - 1854)



Sie sind Besucher Nr.

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!